Ihr Warenkorb ist leer

Raps

Wer kennt sie nicht, die im Mai so leuchtend gelb blühenden Rapsfelder im Saarland? Sie sind seit Jahrhunderten Teil unserer Kulturlandschaft. In Mitteleuropa lassen sich die Anfänge des Rapsanbaus bis in das 14. Jahrhundert zurückverfolgen. Heute steht das Rapsöl dem Olivenöl in nichts nach.

Geerntet wird der Raps im Juli, anschließend auf Qualität geprüft und von uns zu bestem Speiseöl verarbeitet. Hierfür verwenden wir ausschließlich den mechanischen Druck von Schneckenpressen. Dieses Verfahren garantiert, dass der typisch nussige Geschmack und die wertvollen Inhaltsstoffe erhalten bleiben.

Warum soll Rapsöl eigentlich so gesund sein?

Ein Blick auf die Zusammensetzung des Rapsöls erklärt diese Besonderheit: Genau wie andere Fette auch, besteht das goldgelbe Pflanzenöl aus verschiedenen Fettsäuren. Man unterteilt diese in gesättigte, einfach ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

Die ungesättigten Fettsäuren schneiden im Gesundheitsvergleich besser ab als gesättigte, denn sie sollen positiv auf den Blutcholesterinspiegel wirken und vor Arterienverkalkung schützen.

Einige ungesättigte Fettsäuren, zum Beispiel Linolsäure (Omega-6) und Alpha-Linolensäure (Omega-3), sind besonders wichtig für uns, da unser Körper diese nicht selber produzieren kann. Rapsöl aus dem Saarland liefert reichlich Linolsäure und Alpha-Linolensäure. Und noch mehr steckt im milden Öl der Kreuzblütlerpflanze: Vitamin E. Dieses Vitamin soll die Zellen vor Schädigungen schützen und positiv auf den Blutkreislauf wirken.

Rapsöl in der warmen Küche

Rapsöl aus dem Saarland ist ein Allrounder in der gesunden Küche. Beim Erhitzen sind Temperaturen bis 160°C möglich. Es lassen sich auch warme Gerichte kurz vor dem Servieren mit Rapsöl verfeinern. Diese Speisen schmecken intensiver durch das leichte Nussaroma, wunderbar zum Beträufeln von Suppen und Pizzen. Rapsöl ist übrigens auch die Basis für unsere leckeren Kräuter- und Peperoniöle mit Zutaten aus der Biosphäre Bliesgau.

Rapsöl in der kalten Küche

Wegen seines milden Geschmacks besteht Rapsöl aus dem Saarland auch in der internationalen Küche. In selbst gemachter Mayonnaise, oder in milden Salatdressings, Tatars oder Carpaccio, also überall dort, wo der Geschmack der Zutaten hervorgehoben und nicht überdeckt werden soll.

Raps im Saarland, eine Kulturpflanze mit Geschichte

"Denn Raps wurde schon im 18. Jahrhundert im Fürstentum Nassau-Saarbrücken kultiviert

Da diese Frucht dem Kleinen Zehnt zugerechnet wurde, kennt man die Orte, in den man Raps baute: Scheidt, Güdingen, St. Arnual, die Warndtorte, Malstatt, Dudweiler, Sulzbach, die Meiereien Falscheid und Völklingen.

(Blies-)Ransbach weigerte sich, den Rapszehnt zu geben, weil die Gemeinde vor der Zugehörigkeit zu Nassau-Saarbrücken niemals diese Abgabe geleistet hatte."

Siehe: "Steuerwesen in der Grafschaft Saarbrücken", H. H. Gerhard, Saarbrücken 1960

passende Produkte

Rapsöl

Mit kräftigem, urtypischem, zart nussigem Geschmack. Das besonders schonende Kaltpressverfahren garantiert höchste Qualität. Ernährungswissenschaftler empfehlen dieses wertvolle Pflanzenöl wegen…

zum Shop


Bliesgau Ölmühle • Gut Hartungshof • Bliesransbach


* Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. Zusätzlich zu den angegebenen Preisen berechnen wir für die Lieferung innerhalb Deutschlands (gilt nur für die Bestellung vom deutschen Festland) pauschal 6,90 EUR pro Bestellung. Ab einem Bestellwert von 50 EUR entfallen die Versandkosten. Beim Versand in die Schweiz berechnen wir 25,90 EUR, die Versandkosten entfallen ab einem Bestellwert von 100 EUR. Für restliche EU-Länder betragen die Versandkosten 14,50 EUR, die Versandkosten entfallen ab einem Bestellwert von 100 EUR. Die Versandkosten werden Ihnen auf der Bestellseite nochmals deutlich mitgeteilt. Bei Lieferungen in das Nicht-EU Ausland fallen zusätzlich Zölle, Steuern und Gebühren an. Alle Rechte vorbehalten Bliesgau Ölmühle GbR 2016-2017.


Als Inhaber der VEBU-Card unterstützt man nicht nur gelebten Tier- und Klimaschutz, sondern erhält in unserem Hofladen einen Rabatt von 10 Prozent.

Slow Food ist eine weltweite Bewegung, die sich für eine lebendige und nachhaltige Kultur des Essens und Trinkens einsetzt

Partnerbetrieb der Biosphäre